AS&P – Albert Speer & Partner GmbH, Frankfurt am Main

LEBENDIGE MISCHUNG AM PARK

Im Entwurf des Büros AS&P ist ein nahezu ausgeglichenes Mischungsverhältnis von Wohn- zu Gewerbeflächen vorgesehen. Leitgedanke ist die Schaffung eines engen räumlichen Bezugs von Wohnen und Arbeiten in einem lebendigen urbanen Gefüge. Die rasterförmig angelegten Strukturen Neu-Isenburgs werden aufgegriffen und weiterentwickelt.

Das Konzept antwortet auf die heterogene Bebauung der Umgebung mit klar definierten räumlichen Kanten und linearen Strukturen. Das Verkehrskonzept sieht zwei Haupterschlie-ßungsstraßen in Nord-Süd-Richtung vor. Dadurch entstehen drei urbane Nutzungsbänder (Spessart Wohnhof, Wohnen am Park, Büro-Spange), welche über ein zentrales grünes Band (Park) sowie grüne Fugen (in West-Ost-Richtung) miteinander verknüpft sind. Damit die Wohnungen gleichfalls für Familien, ältere Mitbürger und Singles attraktiv sind, sollen flexible Grundrisse in zukunftsorientierter Passivhausbauweise realisiert werden. Das Areal der ehemaligen Bundesmonopolverwaltung für Branntwein könnte unter Berücksichtigung der historischen Gebäudesubstanz quartiersübergreifende Funktionen übernehmen. Vorgeschlagen werden kulturelle Nutzungen und die Unterbringung hochwertigen Einzelhandels (z.B. Bio-Supermarkt). Als Nord-Süd-Verbindung schließt sich ein Quartierspark mit diversen Angeboten und öffentlichen Plätzen an, der die Innenstadt und künftige RTW-Haltestelle mit der Südstadt und dem angrenzenden Waldgebiet verbindet. Der ruhende Verkehr wird vorwiegend in Tiefgaragen untergebracht. Die stufenweise Entwicklung soll durch geordnete Bauabschnitte in größeren Zusammenhängen gesichert werden.

 AS&P-Seite2-Dokumentation

 

 

No Responses — Written on 22. März 2013 — Filed in Entwürfe kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Adresse wird niemals veröffentlicht.