Eike Becker_Architekten, Berlin

URBANE GARTENSTADT

Allen planerischen Überlegungen des Entwurfs von Eike Becker_Architekten ist das Thema Work-Live-Balance vorangestellt. Der Entwurf nutzt die Chance unmittelbar angrenzend an das kommerzielle Zentrum der Stadt (Frankfurter Straße, Isen- burg-Center) eine urbane Gartenstadt zu realisieren, in der Arbeiten, Wohnen und Freizeit zusammengeführt werden.

Eine zentrale Wohnstraße, der „Boulevard der Bürger“, erschließt das neue Quartier von Nord nach Süd und verbindet alle Teile miteinander. Zwei Plätze und zwei Parks ergänzen das System öffentlicher Räume. Das Verkehrskonzept sieht ein nahezu autofreies Quartier zu Gunsten von Rad- und Fußwegen sowie Spielstraßen vor. Eine Parkgarage um das Du-Pont-Quartier herum schirmt den Produktionsbetrieb vom eigentlichen Wohnquartier ab. Entlang der Schleussnerstraße greift der Entwurf die Proportionen der Branntweinmonopolverwaltung auf und grenzt mit vier neuen Baukörpern den öffentlichen Straßenraum vom geschützten Wohnquartier dahinter ab. Der heutige Charakter der Hugenottenallee mit waldartigem Baumbestand wird entlang der gesamten Straße fortgeführt und der Straßenraum intensiv begrünt. Die Bürogebäude dahinter öffnen sich zur Allee und schirmen das dahinter liegende Quartier vor dem Lärm der Straße ab. Das Areal der ehemaligen Branntweinmonopolverwaltung soll gemeinsam mit dem „Bürger Boulevard“ und dem „Französischen Platz“ im Süden die gemeinschaftsbildende Infrastruktur bieten. Der neue Platz im Süden bildet den zweiten Haupteingang zum neuen Quartier. Als Gartenstadt spielt die ganzheitliche Entwicklung der Freiräume eine entscheidende Rolle.
Eike_Becker-Dokumentation

No Responses — Written on 23. März 2013 — Filed in Entwürfe kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Adresse wird niemals veröffentlicht.