Landes & Partner, Frankfurt am Main

TRADITION UND GESCHICHTLICHE BEZÜGE

Der Entwurf des Frankfurter Büros Landes & Partner setzt auf eine vielfältige Nutzungsmischung in zusammenhängenden Stadträumen. Rund um einen zentralen Platz soll ein lebendiges neues Stadtviertel entstehen. Das Verkehrs- und Erschließungskonzept sieht zwei zusätzliche Straßen von der Schleussnerstraße Richtung Süden vor.

Die Du-Pont-Straße wird in Richtung Hugenottenallee verlängert. Das um den Marktplatz entstehende Baufeld ist für den Verkehr befahrbar, jedoch nur für Anlieger und Andienungsverkehr, damit hier nach dem Prinzip „shared space“ (Schritttempo) eine verkehrsberuhigte und gut erschlossene Platzfläche für Fußgänger und Fahrradfahrer entsteht. Um den zentralen Platz sollen verschiedene Gebäudetypologien für einen individuellen Charakter sorgen und so zu einem lebendigen Miteinander beitragen. Ein Lofthaus, Wohnblöcke mit kleinteiliger Parzellierung, Stadthäuser und ein Kino mit Stadtsaal bilden eine Gebäudegruppe um den „Marktplatz“. Zwischen Du-Pont-Straße und Hugenottenallee sollen Wohngebäude mit grünen Höfen und attraktiven Außenflächen entstehen. Auf dem ehemaligen DLB-Gelände ist ein Bürohaus geplant. Entlang der Hugenottenallee sollen weitere Büro- und Loftgebäude den Straßenraum begleiten. Auf der Fläche des ehemaligen Güterbahnhofs sollen weitere Gewerbebauten im Rücken eines langen Arkadenhauses die Schleussnerstraße räumlich fassen. Zwischen verlängerter DuPont Straße und Schleussnerstraße soll ein Park als Grünzug am westlichen Rand des Quartiers entstehen. Die Ergänzung und Pflanzung neuer Bäume entlang der neu geplanten Straßen und Fußwege sollen das Quartier mit dem benachbarten Stadtwald verbinden.
Landes-Dokumentation

1 Response — Written on 23. März 2013 — Filed in Entwürfe kommentieren

One Response

  1. michael volke on 28. Mai 2013, 08:33 Antworten

    langweilig……phantasie- und geschmacklos

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Adresse wird niemals veröffentlicht.