Planungsgrobziele für das Stadtquartier Süd

geschrieben von: Stadt Neu-Isenburg, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit  I  Mittwoch, 10.10.2012

In den kommenden Wochen werden die Weichen für die weiteren Planungen im Stadtquartier Süd gestellt. „Was in Zukunft auf dem Gelände zwischen ehemaligen Güterbahnhof, Bundesmonopolverwaltung für Branntwein, dem ehemaligen Agfa-Areal und dem Bauhof des DLB entstehen soll wird innerhalb der nächsten Monate gemeinsam entwickelt und geplant,“ berichten Bürgermeister Herbert Hunkel und Erster Stadtrat Stefan Schmitt.

„Mit der jetzt beginnenden zweiten Projektphase rücken die konkreten Ziele und Möglichkeiten in den Mittelpunkt der Betrachtungen und die faktische Gestaltung des Projekts wird zur zentralen Aufgabe.“
Auf Grundlage der Erkenntnisse aus der Analysephase sollen zusammen mit allen beteiligten Akteuren und interessierten Bürgern zunächst die funktionalen und gestalterischen Spielräume, wie auch die allgemeinen Planungsziele für das Stadtquartier Süd beraten werden. Als Diskussionsgrundlage hat das Planungsteam hierfür zunächst fünf zentrale Themen und korrespondierende Grobziele formuliert, die auf den folgenden Seiten aufgelistet sind. Die darin dokumentierten Planungsabsichten und strategischen Überlegungen verfolgen das übergeordnete Ziel, ein urbanes Quartier zum Wohnen und Arbeiten mit entsprechender Nutzungsmischung und ergänzenden Angeboten aus den Bereichen Versorgung, Soziales, Kultur und Gastronomie entstehen zu lassen.
Im Rahmen des Bürgerforums, das am Donnerstag, den 11.10.2012, ab 19:00 Uhr, im Plenarsaal des Rathauses stattfindet, haben die Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit, ihre persönliche Meinung zu den Planungszielen zu äußern, Prioritäten zu setzen und die einzelnen Punkte zu bewerten und neue Ziele zu formulieren. Darüber hinaus können auch weiterhin Ideen, Vorschläge und Kommentare im Webdialog eingebracht werden oder an den Bürgerbefragungen und Abstim-mungen teilgenommen werden (http://stadtquartier-sued.de/mitmachen/).
Unter Berücksichtigung und Abwägung aller eingebrachten Vorschläge und in Abstimmung mit den städtischen Gremien sowie der Stadtverordnetenversammlung (nächste Stadtverordnetenversammlung ist am 28. November) soll eine konsensfähige Planungsgrundlage entstehen, die die Rahmenbedingungen für die anschließende Entwurfswerkstatt definiert.

Die zentralen Themen und Grobziele für die weiteren Planungen im Stadtquartier Süd lesen Sie hier

zudem erschien am 11.10.2012 in der FNP folgender Artikel: Nächster Schritt beim Stadtquartier Süd

No Responses — Written on 11. Oktober 2012 — Filed in Presse

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Adresse wird niemals veröffentlicht.