Beteiligung vor Ort

 

Bisherige Veranstaltungen

Montag, 26. Mai 2014

Bürgerinformation

Bevor es im vierten Schritt darum geht konkrete Entwürfe für die Realisierung zu entwickeln, erhielten alle Anlieger, Bürger und weiteren Interessenten erneut die Gelegenheit sich über den Planungsstand zu informieren und ihre Meinung hierzu kundzutun.

Samstag, 04. Mai 2013

Ortsbegehung

Auf Wunsch der Bürgerinnen und Bürger erklärten Bürgermeister Herbert Hunkel und Erster Stadtrat Stefan Schmitt am 04. Mai 2013 den Konsensplan bei einer Ortsbegehung direkt vor Ort im Plangebiet Stadtquartier Süd. Die gemeinsame Ortsbegehung startete um 11.00 Uhr am Gleis 1 des ehemaligen Güterbahnhofs.

Donnerstag, 11. April 2013

Bürgerinformation

Die Bürgerinformation fand am Donneratag, den 11. April 2013 von 18.00 bis 20 Uhr im Plenarsaal des Rathauses, Hugenottenallee 53, 63263 Neu-Isenburg statt. Auf Basis der Bewertungen und Diskussionen der sechs Entwurfsvorschläge während der Entwurfswerkstatt am 8. und 9.3.2013 wurden Empfehlungen für die weitere Planung ausgesprochen und im Anschluss in einer schematischen Planskizze festgehalten. Diese Ergebnisse der Entwurfswerkstatt wurden nun im Rahmen der Bürgerinformation erläutert und mit den Bürgerinnen und Bürgern diskutiert.

Freitag, 08. März und Samstag, 09. März 2013

Öffentliche Entwurfswerkstatt

Die Entwurfswerkstatt fand am Freitag, den 08. März 2013 von 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr und am Samstag, den 09. März 2013 von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr (mit Mittagspause) statt. Veranstaltungsort war jeweils der Plenarsaal des Rathauses, Hugenottenallee 53, 63263 Neu-Isenburg.

Während der Entwurfswerkstatt waren alle Bürgerinnen und Bürger dazu eingeladen, sich mit den Ergebnissen der Planungsvorschläge der sechs beauftragten Planungsbüros auseinanderzusetzen und eigene Ideen für die Entwicklung des Stadtquartiers Süd zu formulieren.

Donnerstag 11. Oktober 2012

Bürgerforum

Die Inhalte der ersten Projektphase sowie das weitere Vorgehen werden am 11.10.2012, ab 19:00 Uhr, im Rahmen eines Bürgerforums vorgestellt und im Anschluss mit allen Anwesenden zusammen diskutiert.
Ziel der zu Beginn des Projekts stehenden Analysephase war es, die stadträumlichen, funktionalen und rechtlichen Rahmenbedingungen im Plangebiet wie auch immobilienwirtschaftliche Faktoren zu erkunden und zu dokumentieren. In Gesprächen mit dem Magistrat und der Verwaltung, Trägern öffentlicher Belange, Grundstückseigentümern, Investoren und Projektentwicklern sowie im direkten und internetgestützten Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern Neu-Isenburgs, wurden in einem ersten Schritt die unterschiedlichen Interessenlagen abgefragt. Auf Basis der Ergebnisse der Analysephase sollen im folgenden Grobziele für die Entwurfswerkstatt vorgestellt werden. Diese Empfehlungen gilt es in den kommenden Wochen eingehend zu prüfen. Das Ziel ist, eine Planungsgrundlage für die Entwurfswerkstatt zu schaffen, auf deren Basis konkrete Struktur- und Nutzungsvorschläge für das Stadtquartier Süd entwickelt werden können. Der Magistrat der Stadt Neu-Isenburg ruft deshalb alle Mitbürgerinnen und Mitbürger dazu auf, bei diesen und allen weiteren richtungsweisenden Arbeitsschritten aktiv mitzuwirken.

Bürgermeister Herbert Hunkel und Erster Stadtrat Stefan Schmitt laden Sie herzlich ein und freuen sich über Ihr Engagement: „Bringen Sie Ihre Ideen zur Entwicklung des Stadtquartiers Süd ein und kommen Sie am 11. Oktober 2012, um 19:00 Uhr, zum Bürgerforum in den Plenarsaal des Rathauses!“

Samstag 29. September 2012

Stadtrundgang

Wegen der großen Nachfrage wurde am Samstag, 29. September, eine weitere Führung im Stadtquartier Süd angeboten. Bürgermeister Herbert Hunkel lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger ein, gemeinsam mit ihm und dem Projektplaner Falk Schien auf Entdeckungstour zu gehen. Treffpunkt ist um 14 Uhr am ehemaligen Güterbahnhof, Gleis 1.
Neben den möglichen Planungsalternativen steht die Erkundung des Gesamtareals des Stadtquartier Süd auf dem Programm, das zwischen der Schleussnerstraße, der Hugenottenallee und der Frankfurter Straße liegt. Geplant ist außerdem die Besichtigung der Bundesmonopolverwaltung für Branntwein. Die Führung wird rund zwei Stunden dauern.

Anmeldungen werden bis zum 24. September erbeten unter ortsbegehung@stadtquartier-sued.de oder telefonisch unter 06102-241-751. Die Anzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf 50 beschränkt. Bei Interesse werden im Rahmen der weiterführenden Planungen zusätzliche Ortsbegehungen angeboten werden.

Samstag 14. Juli

Wochenmarkt Fußgängerzone

Am 14. Juli stand Bürgermeister Herbert Hunkel auf dem Wochenmarkt zum Gespräch bereit. Er freute sich über die Ideen, Anregungen und Wünsche der Bürgerinnen und Bürger, die diese ihm im Gespräch vermittelten.

Dienstag

26. Juni 2012 Bürgerinformation

Während einer ersten Bürgerinformation wurde das Projekt und alle beteiligten Akteure vorgestellt sowie über die Rahmenbedingungen, den Planungsprozess und die unterschiedlichen Möglichkeiten der Beteiligung informiert.

Veranstaltungsort war der Plenarsaal des Rathauses, Hugenottenallee 53, 63263 Neu-Isenburg

 

Fremdveranstaltung

Samstag 13. Oktober 2012

Fahrt nach Freiburg

Isenburger Bürgerinitiative lud am 13.10.2012 zu einer Fahrt nach Freiburg ein
“Mit dem Stadtquartier Süd wird in naher Zukunft in zentraler Lage von Neu-Isenburg ein neues Stadtviertel entstehen, in das die bereits vorhandenen Wohn- und Gewerbeeinheiten integriert werden sollen.

Für die vielen Entscheidungen im Bereich der Stadtentwicklung, die auf Neu-Isenburg in den nächsten Jahren zukommen, hat die Stadt mit den öffentlichen Begehungen im Gebiet des Stadtquartiers Süd, den Bürgerforen sowie der Internetplattform www.stadtquartier-sued.de  den begleitenden Bürgerbeteiligungsprozess eingeleitet.

Vonseiten unserer vor einem Jahr gegründeten Bürgerinitiative für die Energiewende in Neu-Isenburg „Wattclub“ möchten wir  einen weiteren Baustein der Bürgermitwirkung hinzufügen: eine Bürgerinformationsfahrt nach Freiburg, der Stadt, die 2010 zur Bundeshauptstadt im Klimaschutz gekürt wurde.”

Die Führung dauerte 4 Stunden und beinhaltete:

1. Vom Rieselfeld zum Modellstadtteil

Der Stadtteil bietet viel Vorbildliches zum Thema nachhaltige Stadtteilplanung:

- Verkehrs- und Energiekonzept
- Niedrigenergiebauweise
- Kulturzentrum
- Regenwassermanagement mit Bodenfilter
- Spielplätze

2. Modelstadtteil Vauban – Vom Kasernenareal zum Stadtteil mit besonderer Lebensqualität:

- Grünspangen
- erneuerbare Energien
- Zeroenergiebauweise
- Baugruppen
- Konzept für Mobilität

3. Die Solarsiedlung

Das weltweit erste Dienstleistungszentrum in hocheffizienter energiesparender Bauweise mit 2 Supermärkten, einer Bäckerei und zahlreichen Büros, verwendet wurden Dreifachverglasung, Vakuumpaneele, Wärmerückgewinnung

Die Ganztagesfahrt nach Freiburg mit dem Bus ( 8 Uhr bis ca. 21 Uhr)  einschließlich Führung kostete 50 € und wurde von Inge Göbl, Tel.- Nr. 06102- 26826  organisiert.